06. – 08. Mai 2022

Der „grüne“ Hackathon im Zentrum von Bielefeld

Freitag 06. Mai bis Sonntag 08. Mai 2022

Tage
Stunden
Minuten
Seconds

Foto: Bielefeld Marketing GmbH

Der „grüne“ Hackathon / Makerthon im Zentrum von Bielefeld

Freitag 06. Mai bis Sonntag 08. Mai 2022

Tage
Stunden
Minuten
Seconds

Foto: Bielefeld Marketing GmbH

Tage
Stunden
Minuten
Seconds

Der „grüne“ Hackathon / Makerthon im Zentrum von Bielefeld

Freitag 06. Mai bis Sonntag 08. Mai 2022

Foto: Bielefeld Marketing GmbH

Wir wollen eine klimaresiliente, an die Umwelt angepasste und gesunde Stadt! Und wir sind davon überzeugt, dass diese Veränderung nur als Stadtgemeinschaft zu bewältigen ist.

Der BIE Green! – City Hack ist ein Pilotversuch der Open Innovation City Bielefeld, um Nachhaltigkeitsherausforderungen aus der Stadt von der Stadtgesellschaft zu lösen. Wieso? Wir wollen das Morgen gemeinsam gestalten!

Mitmachen lohnt sich aber nicht nur wegen der gemeinsamen Projekte, sondern auch wegen der ausgelobten Preise! 

Das Siegerteam jeder Challenge erhält

0

Neben den Preisen für die jeweiligen Challenges, wird es auch ein Publikumspreis geben.

Das Gewinnerteam, das durch die Abstimmung der Bürger:innen ermittelt wird, fliegt mit dem OIC-Team Anfang Juni für eine Woche in die Innovationspartnerstadt nach Tampere in Finnland und wird dort u.a. die Smart City Week besuchen!

Also: Bewirb Dich (alleine oder mit einem Team) für eine der Challenges und erhalte mit etwas Glück die Möglichkeit, nach Finnland zu fliegen!

Wer sich rund um das Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit noch mehr informieren, inspirieren und diskutieren möchte: schaut euch die BIE green! – City Days an!

Das klingt ja spannend, aber was ist denn ein Hackathon?! 

Das Wort Hackathon kommt von „Hacking“ und „Marathon“. Im Kern geht es um eine sehr schnelle Lösungsfindung – z.B. innerhalb von einem Wochenende. Was früher aber hauptsächlich Informatikern oder Programmieren vorbehalten war, ist jetzt aber für eine breite Masse an Interessierten zugänglich geworden. Du bist Expert:in in einem speziellen Gebiet und möchtest deine Erfahrungen einbringen? Dann bist du bei unserem Hackathon herzlich willkommen!

Die Challenges

haben eins gemeinsam: sie haben einen nachhaltigen Impact! Die Challenge-Partner:innen sind alle starke innovationstreibende Institutionen der Region. Die Vision der Challenges ist, dass diese nicht nur einen Mehrwert in Bielefeld schaffen, sondern auch überregionalen Impact haben!

Geodaten-Challenge

Brownfield 24
Wäre es nicht toll, wenn wir einen genauen Kenntnisstand über alle freien, versiegelten und Brachflächen hätten und diese mit diversen Geodaten vereinen könnten, um wirklich nachhaltige Stadtentwicklung betreiben zu können?
zur Challenge

Bienen-Challenge

Stadt Bielefeld Digitalisierungsbüro
Wäre es nicht toll, wenn wir die Gesundheit und den Zustand der urbanen Bienenvölker überwachen & so positiv beeinflussen könnten?
zur Challenge

Digitaler Zwilling-Challenge

Phoenix Contact
Wäre es nicht toll, wenn es einen digitalen Zwilling der natürlichen Umgebungen geben würde?
zur Challenge

Kreislauf-Challenge

CirQuality OWL
Wäre es nicht toll, wenn Bielefeld zukünftig die Stadt ohne Abfall im öffentlichen Raum ist, wo Abfall erst gar nicht entsteht und die Wertstoffe im Kreislauf bleiben?
zur Challenge

Brachflächen-Challenge

Brownfield 24
Wäre es nicht toll, wenn wir einen genauen Kenntnisstand über alle freien, versiegelten und Brachflächen hätten und diese mit diversen Geodaten vereinen könnten, um wirklich nachhaltige Stadtentwicklung betreiben zu können?
zur Challenge 01

Bienen-Challenge

Stadt Bielefeld Digitalisierungsbüro
Wäre es nicht toll, wenn wir die Gesundheit und den Zustand der urbanen Bienenvölker überwachen & so positiv beeinflussen könnten?
zur Challenge 02

Digitaler Zwilling-Challenge

Phoenix Contact
Wäre es nicht toll, wenn es einen digitalen Zwilling der natürlichen Umgebungen geben würde?
zur Challenge 03

Energieberater-Challenge

Stadtwerke Bielefeld
Wäre es nicht toll, wenn die Beratung zur Energieeinsparung einfach, digital zugänglich und aktivierend wäre?
zur Challenge 04

Wirtschaft Kreislauf-Challenge

CirQuality OWL
Wäre es nicht toll, wenn Bielefeld zukünftig die Stadt ohne Abfall im öffentlichen Raum ist, wo Abfall erst gar nicht entsteht und die Wertstoffe im Kreislauf bleiben?
zur Challenge 05

Bürger:innen-Challenge

Radio Bielefeld
Wie kann ich Fördermöglichkeiten für einen nachhaltigen Alltag so zugänglich wie möglich gestalten, um eine größtmögliche Anzahl von Bürger:innen einfach in ihrem Handeln zu unterstützen?
zur Challenge

GEODATEN-Challenge

Wäre es nicht toll, wenn wir einen genauen Kenntnisstand über alle freie, versiegelte und brache Flächen hätten und diese mit diversen Geodaten vereinen könnten, um wirklich nachhaltige Stadtentwicklung betreiben zu können?

Problem

Flächen und Böden sind wichtige Ressourcen für gesunde Lebensräume. Gleichzeitig sind Flächen und Böden in der Stadt ein knappes Gut – oder?!

Das Problem liegt eher in der fehlenden Übersicht über freie, versiegelte oder brache Flächen. Dies steht einer nachhaltigen Nutzung und Entwicklung bestehender Flächen im Weg.

CHALLENGE-PARTNER

Die Datenlage verfügbarer Flächen sind in Deutschland über 10 Jahre alt und auch nur rein statistischer Natur. Hinzu kommt, dass die Bundesregierung den Neuflächenverbrauch bis 2050 auf 0 ha herunterfahren will. Heißt, es darf keine neue zusätzliche Fläche versiegelt werden.

Man schätzt, dass es in Deutschland rund 150.000 ha verfügbare Flächen gibt. Das Potenzial an Fläche, welches für eine nachhaltige Nutzung mobilisierbar wäre, ist demnach groß.

In Deutschland gibt es bisher kein einheitliches Tool in dem Brachflächen erfasst werden und zusätzlich mit weiteren Informationen angereichert werden (Bebauungspläne, sozio demographische Daten, Katasterdaten, Altlasten, Bodeninformationen etc). Eure Aufgabe ist es ein Zielszenario für ein bundeseinheitliches Tool zu entwickeln!

Wo haben wir in unserer Stadt/Kommune noch Entwicklungsflächen bzw. Potenzial, welches gehoben werden kann, um weitere Versiegelungen zu vermeiden? Wie vereint man dies mit anderen Geodaten auf einer Plattform?

Bienen-Challenge

Wäre es nicht toll, wenn wir die Gesundheit und den Zustand der urbanen Bienenvölker überwachen & so positiv beeinflussen könnten?

Problem

Bienen aller Art sind ein essentieller Bestandteil eines gesunden Ökosystems. Aktuell sind diese aber durch viele exogene Faktoren bedroht. Vor allem städtische Bienen haben es durch z.B. Flächenversiegelung und Monokulturen sehr schwer.

CHALLENGE-PARTNER

Die Bienenhaltung im urbanen Raum hat in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. Um die Bienenhaltung im urbanen Raum zu unterstützen, werden so viele Informationen über die Population benötigt, wie möglich. Mit moderner IoT-Sensorik kann der Zustand eines Bienenstocks gut erfasst werden. Temperatur, CO2-Konzentration, Geräuschmessung und vieles mehr sind überwachbar. In Kombination mit Umwelt- und Wetterdaten ergeben sich vielfältige Auswertungsmöglichkeiten.

Eure Aufgabe ist es, eine Monitoring-Plattform zu entwerfen, die es im Kern ermöglicht, den Zustand der lokalen Bienenvölker zu überwachen. Die Informationen eines solchen Monitorings sollten auch der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden können, damit diese Daten auch für die Verwaltung, Forschung und Citizen Science nutzbar werden.

Über welche Faktoren lassen sich valide Aussagen über die Gesundheit von Bienenvölkern treffen? Wie könnte man diese Faktoren messen, sammeln und visualisieren?

Digitaler Zwilling-Challenge

Wäre es nicht toll, wenn es einen digitalen Zwilling der natürlichen Umgebungen geben würde?

Problem

Bereits heute lassen sich Umweltdaten in einer Stadt messen. Jedoch existiert noch keine Datengrundlage und darauf basierende Visualisierungen, um natürliche Umgebungen zu digitalisieren bzw. zu bilanzieren (z.B. anhand von Lautstärke, CO2, Feinstaub, etc.).

CHALLENGE-PARTNER

Um z.B. Umweltbelastungen, aber auch die Speicherung von natürlichen und relevanten Elementen (z.B. O2, CO2, H2O, etc.) in Umgebungen zu verstehen, müssen diese Informationen aus der Umwelt digitalisiert und für uns Menschen transparent und anwendbar gemacht werden. Um dies möglich zu machen, setzt Phoenix Contact bereits eine Smart City Box als Schaltschranklösung ein. Diese Hardwarelösung bietet jegliche Schnittstellen für verschiedene Umweltsensoren, um die Daten an unsere Cloud zu senden oder vor Ort in einer speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS) zu verarbeiten.

Eure Aufgabe ist das Identifizieren von relevanten Werten und das Erstellen einer Datengrundlage, welche visualisiert und auch weiterverarbeitet werden kann, um konkrete Anwendungen, wie z.B. Simulationen von natürlichem Wachstum oder Eingriffe in die Natur, umsetzen zu können.

Welche Sensoren und Technologien benötigen wir, um ein natürliches Umfeld bestmöglich zu digitalisieren? Wie lässt sich beispielsweise der Verbrauch oder die Speicherung relevanter Daten ermitteln? Welche Werte sind notwendig und wie können diese am verständlichsten visualisiert werden?

Kreislauf-Challenge

Wäre es nicht toll, wenn Bielefeld zukünftig die Stadt ohne Abfall im öffentlichen Raum ist, wo Abfall erst gar nicht entsteht und die Wertstoffe im Kreislauf bleiben?

Problem

Jeder kennt es: überquellende Abfalleimer und herumfliegender Müll gehören zu vielen Stadtbildern dazu – auch in Bielefeld! Dies hat nicht nur fatale direkte Auswirkungen für die lokale Umwelt, sondern nimmt uns auch die Chance Wertstoffe in den Kreislauf zurückzuführen.

CHALLENGE-PARTNER

Imbiss-Verpackungen, Essensreste, Zigarettenkippen, Getränkeflaschen, Einwegbecher usw. sind im Wertstoffkreislauf verloren, sind schlecht für den CO2 Footprint und bedrohen die lokale Flora, Fauna, Böden und das Grundwasser einer jeden Stadt – das muss sich ändern! Wir alle wünschen uns eine saubere Stadt mit Grünflächen zum Verweilen und einem intakten Ökosystem für die nächsten Generationen.

Eure Aufgabe ist es eine Lösung zu finden, Kreislaufwirtschaft im öffentlichen Raum zu nutzen. Dabei soll Recycling und Rückgewinnung ein wichtiger Bestandteil sein, aber ist nur die „second best“-Lösung. Denn das wirkliche Ziel ist: möglichst wenig bis gar keinen Abfall in der Stadt zu produzieren!

Wie können wir als Stadtgesellschaft im normalen Alltag in den gemeinschaftlich genutzten Räumen zusammen leben und verantwortungsvoll mit Abfall umgehen? Welchen Beitrag könnte Technologie für die Stadt ohne Müll liefern?  Wie stärken wir die gemeinsame Verantwortung oder schaffen Anreize dafür und wie können wir die Aufgabe mit allen Beteiligten zusammen angehen?

Mentor:innen

Timetable

KICK-OFF DAY

HACKING DAY

INNOVATION DAY

FAQ

Das Wort Hackathon kommt von „Hacking“ und „Marathon“. Im Kern geht es um eine sehr schnelle Lösungsfindung – z.B. innerhalb von einem Wochenende.

Vor allem Enthusiasmus, Teamgeist, Motivation und die Freude, ein spannendes und inspirierendes Wochenende zu erleben. Ansonsten brauchst du dein technisches Equipment (Laptop, Tablet etc.)!

Außerdem stellen wir euch natürlich das nötige Arbeitsmaterial zur Verfügung, um eurer Kreativität Raum geben zu können. 

Wichtig ist, dass ihr euch vor dem Hack um eine Schlafmöglichkeit kümmert!

Wir streben für jede Challenge diverse, talentierte und motivierte Teams an.

Das Ziel ist ja: vielversprechende Lösungen für eine lebenswerte Stadt. Um genau das zu gewährleisten, brauchen wir ein Bewerbungsverfahren.

Hacken ist anstrengend und ein Wochenende ganz schön lang!

Deswegen wollen wir euch natürlich nicht verhungern lassen. Dafür wird gesorgt:

  • Abendessen am Freitag und Samstag
  • Müslibar am Samstag und Sonntag
  • Obst und Snacks
  • Wasser, Limos und natürlich: Kaffee

Im Zentrum von Bielefeld!
Wir haben zwei Etagen in der Founders Foundation zur Verfügung, um zu hacken & ein tolles Wochenende zu verbringen.

Adresse:
Founders Foundation gGmbH
Obernstraße 50
33602 Bielefeld

Vom Bielefelder Hauptbahnhof kommt man gut mit der Straßenbahn in die Altstadt (Haltestelle: Rathaus).

Von da aus geht man quer durch die Altstadt & landet dann nach ca. 8 Minuten bei der Founders Foundation in der Obernstraße 50, 33602 Bielefeld.

Wenn du nicht aus Bielefeld oder OWL kommst, dann bietet Bielefeld viele Unterkünfte verschiedener Preisklassen. Aber vielleicht ist das Wochenende ja auch eine schöne Gelegenheit bei deinen Bielefeld-Freund:innen unterzukommen. 

Wir haben ein Hygienekonzept entwickelt, das alle Richtlinien erfüllt. Es werden sich nie mehr als 100 Personen gleichzeitig im Gebäude aufhalten und jeder hat jederzeit die Möglichkeit, den Sicherheitsabstand einzuhalten – wir haben dafür etwa 200 qm Platz.

Darüber hinaus werden wir entsprechend den aktuellen Regelungen handeln und z.B. Kontaktverfolgung oder Testungen zur Verfügung stellen.

ANMELDEN

Du willst mit deiner Lösungsidee einen nachhaltigen Impact haben und hast Lust auf ein Wochenende gemeinsam mit motivierten Menschen im Herzen von Bielefeld? Dann melde dich jetzt an!

Open Innovation City verpflichtet sich, Ihre Privatsphäre zu schützen und zu respektieren. Wir verwenden Ihre persönlichen Daten nur zur Verwaltung Ihres Kontos und zur Bereitstellung der von Ihnen angeforderten Produkte und Dienstleistungen. Von Zeit zu Zeit möchten wir Sie über Themen rund um den BIE green! – City Hack sowie Open Innovation City informieren.

Sie können diese Benachrichtigungen jederzeit abbestellen. Weitere Informationen zum Abbestellen, zu unseren Datenschutzverfahren und dazu, wie wir Ihre Privatsphäre schützen und respektieren, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Indem Sie auf „Bewerbung abschicken“ klicken, stimmen Sie zu, dass Open Innovation City die oben angegebenen persönlichen Daten speichert und verarbeitet, um Ihnen die angeforderten Inhalte bereitzustellen.

CHALLENGE-PARTNER

BIE green! - City Days

Du bist Fan von dem City-Hack und hast Lust auf mehr Events dieser Art. Dann schau was für spannende Events in der ersten Mai-Woche rund um Nachhaltigkeit noch so stattfinden.

Wir haben den Earth Overshoot Day in Deutschland am 04. Mai 2022 als Anlass genommen, um in dieser Zeit auf Formate aufmerksam zu machen, welche über Nachhaltigkeit informieren, diskutieren und zu inspirieren.

Du willst auch Event-Partner:in werden?
Dann melde dich bei wiebke.kersten@openinnovationcity.de

TERMINE

Gefördert durch